KA2: Projekttreffen in Barcelona

Am 13. Mai reisten wir nach Barcelona zu unserem zweiten Projekttreffen. Am Anreisetag konnten wir noch etwas von der Stadt anschauen und haben uns für den Park Güell entschieden. Dieser war für uns sehr faszinierend und wir hatten einen schönen Blick über Barcelona. Am Abend gingen wir traditionell Tapas essen.

Am nächsten Morgen standen wir um 6 Uhr auf, um mit unserem Lehrer Morgensport zu machen. Danach ging es voller Vorfreude zu unserer Partnerschule. Dort trafen wir auf die uns bereits bekannten spanischen Schülerinnen und Schüler und auf neue Gesichter aus Italien. An diesem Tag wurde uns die Schule gezeigt. Für uns war es sehr faszinierend zu sehen, wie anders die Schule ist. Die Modeschule war sehr interessant. Danach stellten wir uns gegenseitig die unterschiedlichen Schulsysteme vor, dies war sehr überraschend für uns, da diese komplett unterschiedlich sind. Nach dem Mittagessen stellte jeder seine SWOT -Analyse vor. Danach gingen die Spanier mit uns an den Strand, dieser war sehr schön und wir kamen aus dem Staunen nicht mehr raus.

Am Mittwoch gingen wir in das Berufsinformationszentrum, dieses war sogar auf Englisch. Dadurch war es für uns nicht so eine Herausforderung wie im Februar, als die Spanier und Italiener bei uns waren, weil wir im BIZ alle Fragen übersetzen mussten. Da wir danach noch etwas Zeit hatten, gingen wir in ein Shopping-Center. Dort gab es natürlich viel mehr als bei uns. Nach dem Mittagessen besuchten wir den Labyrinth-Park. In ansässigen Schloss wurde der Film „das Parfüm“ gedreht. Dort befindet sich das berühmte Labyrinth, mit der Geschichte des Theseus und dem Minotaurus. In der Mitte befindet sich Amor als Zeichen der Liebe zwischen Theseus und Ariadne. Unsere Aufgabe war es, den Weg durch das Labyrinth zu finden. Voller Elan suchten wir den Weg nach draußen, alle fanden sehr schnell raus außer Alfred, er brauchte ein bisschen, schaffte es dann aber auch. Den Abend verbrachten wir bei einem schönen Abendessen mit gesamten Spanienteam der KS Lörrach.

Am nächsten Tag stand schon der letzte Tag an, wir waren sehr traurig. An diesem Tag führten wir eine Firmenbesichtigung in einem Modegeschäft durch. Vor allem die Spanier waren, aufgrund ihres Hauptfachs Mode, sehr begeistert. Es wr sehr schön die große Auswahl an Kostümen zu sehen und faszinierend was es alles gab. Am Mittag gingen wir in ein Einkaufszentrum und danach über die La-Rambla. Danach gingen wir zu den Bunkern des Bürgerkriegs. Von dort hatten wir eine unglaubliche Aussicht über ganz Barcelona, wir sahen zum Olympia-Park, das Stadion, die Sagrada Família bis hin zum Meer. Am Abend gingen wir, alle gemeinsam, Tapas essen. Wir verstanden uns alle super und hatten noch richtig schöne Unterhaltungen miteinander.

Am Freitagmorgen ging unser Flieger leider schon wieder um 7 Uhr. Wir waren sehr traurig, aber hatten eine wunderschöne Zeit in Barcelona.

Autoren: Anna Frey und Moritz Stiefvater

 

Menü